Serie Mixed Media Reality Supplements

Kunst in der Auseinandersetzung zwischen Konstruktivismus, Gehirnforschung und Kommunikationsphilosophie

  • Aus welchen Informationen setzen wir unsere Bilder von unserer Umwelt zusammen?
  • Wie und wo entsteht unser Weltbild?
  • Wie geht das Gehirn mit der täglichen Dosis an Informationsflut um, wie behandelt es Informationsfragmente?
  • Wie entstehen Realitäten, wie Täuschungen?
  • Gibt es einen freien Willen?
  • Existiert ein selbstverantwortliches Handeln?
  • Haben wir tatsächlich eine Wahl, oder ist der Mensch nicht mehr als ein gut funktionierender Organismus?
  • Welche Auswirkungen haben neue Erkenntnisse in Gehirnforschung und Konstruktivismus auf unser tägliches – miteinander- Leben?

Die Serie “MMRS” setzt sich mit diesen Fragen auf eine bildhaft-gestalterische, vielfach interaktive Weise auseinander, bei der der Betrachter zu Streifzügen in seine eigene Wahrnehmungsfähigkeit aufgefordert wird. In den Werken steht dabei der Mensch und das Individuum im Mittelpunkt, seine Fähigkeiten und seine Schwächen. Das verwendete Material entspringt dem Alltag: Printmedien, Tonmedien, Bildmedien, Speichermedien und Waren aus dem täglichen Leben. Diese werden durch das traditionsreiche Handwerk des Webens miteinander verbunden und so einem Transformationsprozess unterworfen, bei dem die fertigen Arbeiten am Ende  mehr Informationen und eine umfassendere Vielschichtigkeit in sich tragen, als es die Einzelteile zuvor taten.

Zu den Werken der Serie